Neue Armeekirche nahe Moskau kurz vor der Eröffnung

Was für einen kollektiven Minderwertigkeitskomplex muss dieses Land doch haben? Gibt es dort seit 75 Jahren nichts anderes zu feiern, als den Sieg in einem Krieg, der seit drei Generationen vorbei ist? Hat Russland seit drei Generationen – außer vielleicht dem Export von Primärrohstoffen – nichts anderes geleistet, worauf es stolz sein kann? Anders kann man diese neuen Kathedrale des Größenwahns nicht verstehen.

Auch wenn die Darstellung von Putin zwischenzeitlich wieder aus dieser Kathedrale der Superlative wieder verschwunden ist, so zeigt sich doch wunderbar die Tendenz einer reinen Kirche der Macht, die die russisch orthodoxe Kirche mittlerweile geworden ist. Ein besseres Synomy für Blasphemie und Heuchelei dürfte schwer zu finden sein. Aber was will man von einem Patriarchen mit lupenreiner KGB-Vergangenheit auch anderes erwarten? Da werden nicht etwa die Gefallenen des 2.Weltkrieges betrauert, da wird der militärische Sieg gefeiert, der Krieg glorifiziert. Und ganz nebenbei auch die Krimannexion auf eine göttliche Stufe gehoben. Da leben Millionen von Menschen abseits der Hauptstadt buchstäblich im Schlamm, da gibt es weder fließendes Wasser, Innentoiletten noch asphaltierte Straßen, aber Geld für goldene Kuppeln ist vorhanden. Für Beatmungsgeräte im Zuge der Coronakrise hingegen fehlt das Geld.

Auch Stalin sollte ursprünglich in dieser Kirche mit abgebildet sein, dies wurde rückgängig gemacht. Es wäre auch etwas zu absurd gewesen: der selbe Stalin, der Millionen von Menschenleben auf dem Gewissen hat, der zehntausende von Kirchen in der gesamten Sowjetunion abreißen ließ, der ab 1939 schamlos mit Hitler-Deutschland paktierte und sich bei dieser Gelegenheit den Osten von Polen, das Baltikum und weite Teile von Finnland unter den Nagel riss. So etwas hat in ihrer Absurdität schon fast die Qualität der Nazikirche “Die Deutschen Christen” eine kirchliche Lehre aufbauten, die ohne Jesus (da zu jüdisch) auskam.

Schon 1914 hatte Gott angeblich an der Seite des deutschen Kaisers gekämpft. Ersterer wusste zwar nichts davon, dem Volk wurde das aber so verkauft. In dieser Tradition steht also die heutige russisch orthodoxe Kirche. Kirche der Macht, Kirche der Herrschaftssicherung einer kriminellen Clique, die nicht nur halb Europa bedroht, sondern unter deren Repressionsapparat 140 Mio russische Bürger zu leiden haben. Gut solche historischen Parallelen zu kennen! Und wichtig, solche historischen Parallelen zu benennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.