Bert Brecht / Kurt Weill – Der Kanonensong

Vier Jahre spiele ich mittlerweile Bandoneon und entdecke immer mehr Möglichkeiten, die dieses wunderbare Instrument bietet. Hier meine Version des Kanonensongs aus der Dreigroschenoper von Bert Brecht und Kurt Weill. Hierzu beschaffte ich mir den Klavierauszug, des Songs. Völlig absurd notiert, mit sovielen Vorzeichen, dass ich mittlerweile verstehe, woher der Begriff “Kreuzschmerzen” kommt. Noch dazu“Bert Brecht / Kurt Weill – Der Kanonensong” weiterlesen

“21”

Der 12-jährige Sohn meiner Musikfreundin Monika, mit der ich derzeit das deutschsprachige Akkustikrock-Projekt “Blue Valentines” aufbaue – leider von Corana gerade ausgebremst – hat die elektronische Musik für sich entdeckt und ist fleißig am komponieren. Seine Mutter hat daraus ein Video gemacht und ich habe die Tonspur ein wenig mit dem Bandoneon unterlegt. Ich würde““21”” weiterlesen

Musikalische und andere Streifzüge durch Tel Aviv

Israel ist immer eine Reise wert. Hier soll es zunächst um die pulsierende, weltoffene Metropole Tel Aviv – Jaffa gehen, seit Jahrzehnten Inbegriff von Kultur und Lifestyle. Die Stadt ist voll von Bars, Cafés, quirligen Märkten, Clubs mit Livemusik. Das große Plus ist die Lage direkt am Meer mit kilometerlangen Sandstränden. An Sehenswürdigkeiten gibt es“Musikalische und andere Streifzüge durch Tel Aviv” weiterlesen

Frankreich August 2019

Hier nun eine echte Klangreise, wie sie auch dem Namen dieses Blogs am ehesten entspricht. Mit Drehleier und Bandoneon im Gepäck führte mich diese Reise zunächst nach Lille, danach über Rennes auf die Belle Ile en Mer – die schöne Insel im Meer, vor der Südküste des Morbihan in der Bretagne. Hier verbrachte ich mehr“Frankreich August 2019” weiterlesen

Neue Drehleier

Nachdem es schon lange überfällig war, habe ich mir endlich eine neue Leier geleistet. Die alte – eine französische Lautenleier aus den 70er Jahren war ein einfach nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Der Klang zu kratzig, die Mensur zu klein und auch in sich nicht ganz exakt, musste etwas Neues her. Durch den“Neue Drehleier” weiterlesen

Wunderbare Erinnerung an dem Sommer 2020

Tunelearning mit FolkBär auf dem Tempelhofer Feld. Wenn nach nur einer Stunde ein neues Klezmertune mit drei Teilen und komplexen Skalen, gespielt mit 25 Leuten und komplett ohne Noten so klingt, dann scheint das Konzept von FolkBär zu funktionieren. Das Stück heißt übrigens: Fun Tashlikh.

FolkBär im türkischen Kulturcafé Bavul (Koffer)

Erster Geburtstag des türkischen Kulturcafés Bavul – Koffer in der Annenstraße, Berlin-Mitte, am 5.9.2020. Seit langem mal wieder ein Live-Gig mit FolkBär. Im Freien und damit auch zu Coronazeiten möglich! Schön war´s, tolle Energie, wunderbares Zusammenspiel. Danke an alle, die dabei waren. Und danke an das Team des Bavul für die Gastfreundschaft.

Schallplatten, die mich geprägt haben

Immer mal wieder gibt es auf Facebook das Spiel, 10 Alben zu benennen, die einen persönlich beeinflusst oder geprägt haben, ohne Erklärung, ohne Kommentar. So gut ich diese Idee als solche finde, ohne die Auswahl zu erklären und zu kommentieren, ist das Unsinn. Aus diesem Grund habe ich das ganze sehr wohl kommentiert. Manchmal sind“Schallplatten, die mich geprägt haben” weiterlesen