Defensivwaffen für die Ukraine – warum Robert Habeck auf der ganzen Linie richtig liegt

Um es gleich vorweg zu sagen: Ich war nie Pazifist. Pazifismus ist eine ehrenwerte ethisch-moralische Grundeinstellung, die jedoch nicht unterscheidet nicht zwischen Aggressor und Opfer. Stattdessen stellt sie beide auf eine Stufe. Das genau ist der Haken, denn die Welt besteht nicht nur aus Heinzelmännchen und gitarrespielenden Hippies am Lagerfeuer, sondern es gibt nunmal Narzissten“Defensivwaffen für die Ukraine – warum Robert Habeck auf der ganzen Linie richtig liegt” weiterlesen

…ПНХ…

Soso…der Herr Lawrow hat also angedroht, die diplomatischen Beziehungen zur EU abzubrechen, weil man in Sachen Navalny so böööse zu Russland ist. Was auch immer den Herrn Lawrow geritten hat, das muss ein Beispiel für die russische Seele sein: rätselhaft, unergründbar, irrational. In jedem Fall ist es putzig wie Klein-Moskowien, dieses sprichwörtliche “Obervolta mit Atomwaffen”“…ПНХ…” weiterlesen

Die Enthüllungen des Aleksej Navalny

Seit nunmehr mehreren Monaten steht Aleksej Navalny im Blickpunkt der internationalen Medien. Da es sich bei Navalny um eine höchst umstrittene Person handelt, versuche ich in diesem Beitrag die Situation einzuordnen. Speziell Leute mit weniger Russlandexpertise soll es ermöglicht werden, sich mit diesem Text, diesen Videos und den weiterführenden Links ein realistisches Bild von den“Die Enthüllungen des Aleksej Navalny” weiterlesen

Korruption in Russland und deren Hintergründe

So wie in diesem wirklich drastischen Video, aufgenommen von dem unabhängigen russischen Fernsehkanal Dozhd – einer der letzten, die es noch gibt. So also geht die russische Mafiadiktatur und deren willige Vollstrecker mit friedlichen, gegen die allgegenwärtige Korruption prostestierenden Bürgern vor. Das Regime scheint einfach nur noch in Panik zu sein. Anders ist eine derart“Korruption in Russland und deren Hintergründe” weiterlesen

Weitere Glanzleistung des russischen Rechtsstaates: die maximale Willkür und Rechtsbeugung als Mittel der Einschüchterung.

Der Stalinismus ist nun endgültig zurück auf der russisch besetzten Krim: ein Mitglied der Zeugen Jehovas bekommt 6 Jahre für Beten zu Hause. Die Zeugen Jehovas sind in Russland seit 2017 verboten und gelten als extremistische Organisation. Damit steht Putins Russland einmal mehr in der Tradition des Faschismus: auch dort waren die Zeugen Jehovas verboten.“Weitere Glanzleistung des russischen Rechtsstaates: die maximale Willkür und Rechtsbeugung als Mittel der Einschüchterung.” weiterlesen

Neue Armeekirche nahe Moskau kurz vor der Eröffnung

Was für einen kollektiven Minderwertigkeitskomplex muss dieses Land doch haben? Gibt es dort seit 75 Jahren nichts anderes zu feiern, als den Sieg in einem Krieg, der seit drei Generationen vorbei ist? Hat Russland seit drei Generationen – außer vielleicht dem Export von Primärrohstoffen – nichts anderes geleistet, worauf es stolz sein kann? Anders kann“Neue Armeekirche nahe Moskau kurz vor der Eröffnung” weiterlesen

Einspruch: Lieber Götz Aly, der Umgang mit Putin ist richtig und angemessen

In Ihrer Kolumne in der Berliner Zeitung schreiben Sie am 21.04.2020 über eine beleidigende deutsche Ignoranz gegenüber Russsland. Als Beispiele führen Sie an: die Nicht-Einladung von Putin zu den Feierlichkeiten in der Normandie im Sommer 2019 oder dessen Ausladung zu den Befreiungsfeierlichkeiten im Januar 2020 in Auschwitz. Ein solcher Umgang mag Russland kränken, aber dieser“Einspruch: Lieber Götz Aly, der Umgang mit Putin ist richtig und angemessen” weiterlesen

Ein Jahr Zelenskyi – ein vorsichtiges Résumé

Dieser obenstehende Beitrag erschien in einer Facebookgruppe Ende April 2019 als Reaktion auf den Wahlsieg von Zelenskyi. Ein Jahr später ist es Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen. Obgleich kein Fan von Zelenskyi, habe ich in einigen Punkten eine etwas andere Sicht auf die Dinge, als andere Ukrainefreunde und sehe auch Versäumnisse der Zivilgesellschaft, die“Ein Jahr Zelenskyi – ein vorsichtiges Résumé” weiterlesen

Der 2. Mai 2014 – die Tragödie von Odessa

Heute ist der Jahrestag der Tragödie von Odessa. Am Ende des Tages waren 48 Tote zu beklagen. Diese Bilder zeigen, wie es begann: mit friedlichen pro-russischen Demonstanten in der Odessaer Innenstadt. Einige Hintergründe: Wie kaum eine Zeit vorher war der April 2014 in der Ukraine von Spannungen und Aggression geprägt. Nach der siegreichen Revolution auf“Der 2. Mai 2014 – die Tragödie von Odessa” weiterlesen

Faktenchek Krim

Mit der Annexion der Krim setzte ein nie gekannter Informationskrieg von Seiten der russischen Regierung und Medien ein, der – hoch professionell organisiert – vor allem im westlichen Ausland die Stimmung zugunsten Russlands beeinflussen sollte und bisweilen mit abenteuerlichen Behauptungen und Unwahrheiten arbeitete und es immer noch tut. Der folgende Faktencheck wurde bereits auf einer“Faktenchek Krim” weiterlesen